Direkt zum Inhalt

Bess demnähx, Chef - und Kalle, mach et joot!

Posted in
DruckversionPer E-Mail sendenPDF-Version

Einen ruhigen Abschied ohne viel Tamtam und Trara hatte sich Georg Mombour gewünscht - und so verabschiedete ihn die Kopernikus-Familie dann auch in zwei Teilen nach 20 Jahren als Schulleiter des Wissener Gymnasiums. Neben dem Kollegium und den Mitarbeitern der Schule hatten sich auch zahlreiche Vertreter des Schulelternbeirates, der Schülervertretung, des Kreises und zudem die Schulleiter aus Betzdorf und Altenkirchen zur kleinen Feierstunde eingefunden. 

Nach der Begrüßung durch seine Stellvertreter in der Schulleitung, Thomas Heck und Elisabeth Wieschollek, zeichneten beide den privaten und beruflichen Lebensweg Georg Mombours nach. Begleitet von unserer großartigen Schulband kopiRIGHT, die u.a. mit Titeln von BAP und Müller-Westernhagen für große Freude beim Noch-Schulleiter sorgten, verabschiedeten auch Landrat Michael Lieber und Schulreferentin Andrea Becker sowie Anja Stahl und Stephanie Ochsenbrücher als Vertreter der Elternschaft Georg Mombour. Dieser bedankte sich - ungewohnt emotional - für die Worte und die Unterstützung, die er von vielen Seiten in den Jahren seiner Tätigkeit als Schulleiter erhalten hatte. Mombour brachte zum Ausdruck, wie sehr es ihn freut, mit der Auflösung der Gemeinsamen Orientierungsstufe neben dem abgeschlossenen An- und Umbau des KopGym einen wichtigen Schritt für die Schülerschaft noch zum Ende seiner Dienstzeit geschafft zu haben - generell unterstrichen seine Worte, wie gut er durch die strukturellen Maßnahmen der letzten Jahre und die auf die Entwicklung und Förderung der Schülerinnen und Schüler ausgerichtete Pädagogik das Kopernikus-Gymnasium aufgestellt sieht. 

Georg Mombour und seine Nachfolgerin als Schulleiterin, Katja Weidt

 

Für Georg Mombour ist es wichtig, dass in der Schulleitung keine Vakanz entsteht. Mit Nachdruck hat er sich zusammen mit der ADD um eine direkte Übergabe des "Staffelstabes" bemüht und er war auch hier erfolgreich: Fröhlich und doch mit "Herzklopfen" stellte sich die neue Schulleiterin des Kopernikus-Gymnasiums, Frau Katja Weidt, den Anwesenden vor. 

Am Abend wurde es dann bei traditionellen Grillfest des Kollegiums persönlicher, als die Fachschaften sich nicht nur von Georg Mombour, sondern auch von der "weißen Eminenz", MSS-Leiter Karl-Heinz Selbach, verabschiedeten. Mit Karl-Heinz Selbach geht ein Urgestein des Kopernikus-Gymnasiums in den Ruhestand - wie Mombour auch ist "Kalle" Selbach Schüler des Gymnasiums gewesen und eine Institution der Schule. Der Mathe- und Physiklehrer leitet seit vielen Jahren großartig die Oberstufe, ist ein geschätzter Gesprächspartner, der mit Rat und Tat den Kollegen zur Seite steht - und wie beliebt er bei den Schülern ist, zeigt die Zeugnisausgabe in den Jahrgangsstufen 11 und 12, in denen er mit stehenden Ovationen, mit zahlreichen Umarmungen und nicht gerade wenigen Tränen in der Schülerschaft verabschiedet wurde. Während Georg Mombour neben italienischer Lebenskultur für Daheim auch noch ein Ständchen seitens seiner Fachkollegen geboten wurde, bewies sich Karl-Heinz Selbach in seiner Verabschiedung durch die Fachschaften Mathematik und Physik als Weißbier-Connaisseur.

Karl-Heinz Selbach wurde von Katja Uffelmann und Joachim Ziegler verabschiedet. 
 

Georg Mombour beendet am 31. Juli dann endgültig seine Dienstzeit als Schulleiter des Kopernikus-Gymnasiums - wir hoffen aber, wir sehen ihn und Karl-Heinz Selbach spätestens beim nächsten kopiRIGHT-Konzert zum "Affrocke zwesche Salzjebäck un Bier" wieder!