Direkt zum Inhalt

Ein toller Präsentationstag!

DruckversionPer E-Mail sendenPDF-Version
 
Eine wegen Parkplatzüberfüllung vollgeparkte Pirzenthaler Straße, durch das Nieselwetter wandernde Familien - alleine schon von der Zahl unserer Gäste war der "Tag der offenen Tür" ein voller Erfolg.
 
Dass sich am KopGym einiges tut, zeigt sich schon, wenn man sich das alte Gebäude in Erinnerung ruft und mit der neuen Fassade vergleicht. "Das ist ja eine völlig andere Schule!", hörte man oft an diesem Tag, sowohl von Ehemaligen, die im Vorfeld des abendlichen Ehemaligentreffens im Kulturwerk ihre alte Schule neugierig und überrascht besuchten, aber noch öfters von Eltern, die früher einmal selber die Schulbank am KopGym gedrückt haben und nun mit ihren Viertklässlern die Schule besichtigen konnten.
 
 
Dass eine neue Fassade aber keine moderne Schule ausmacht, sondern auch das Innenleben völlig verändert wurde und wird, sollte den Viertklässlern und Gästen dann in den Klassenräumen, im Foyer und der Turnhalle präsentiert werden. Und dies gelang mit großem Erfolg!
 
 
Die Viertklässler konnten sich in zahlreichen Räumen so richtig austoben: Schüler und Lehrer hatten in den Naturwissenschaften und den Kunsträumen zahlreiche Mitmach-Experimente und -Aktionen vorbereitet, vom Geschmacksparcour in der "NaWi" über wunderbare kleine Holztannenbäume im neuen Werkraum bis hin zu chemischen Versuchen. Es war schön zu sehen, wie begeistert unsere Besucher die Angebote angenommen haben. Dies setzte sich dann auch in den Klassenräumen fort: Ob erste Erfahrungen mit Französisch, Spanisch und Latein, ob Informationen über unsere Partnerschulen in England, Frankreich, Polen und Ruanda ("Ihr fahrt echt nach Afrika? Wahnsinn!") oder die Bläserklasse - überall wimmelte es von kleinen Menschen. Und während ein paar Viertklässler sogar einen Artikel für unsere Schülerzeitung verfassten (http://querkopf.gymnasium-wissen.de/2017/11/25/querkoepfchen-am-tag-der-...), übten sich andere in der Turnhalle im Bogenschießen oder der (noch recht unbekannten) Sportart "Tamburello".
 
 
 
Die Eltern zeigten sich von der Ausstattung der Klassen- und Fachräume sehr angetan: Neben modernem und vor allem kindgerechtem Mobiliar überzeugte die freundliche Gestaltung der lichterfüllten Räume. In jeder Klasse befinden sich große Pylonentafeln, dahinter ist jeweils ein digitales Smartboard installiert, welches mit dem Nahdistanzbeamer in Verbindung steht, der wiederum an eine Dokumentenkamera oder ein Tablet-Rechner angeschlossen ist. Unterricht wird durch solche einfachen Mittel lebendiger, effektiver und die Visualisierung fördert das Lernen in einem neuen Maß.
 
Zwischen all diesen Eindrücken blieb zu unserer Freude viel Zeit für Gespräche zwischen Eltern, Schülern und Lehrern, in denen es oftmals intensiv um die Wahl der richtigen Schule ging. Wir hoffen, dass wir den Eltern verdeutlichen konnten, dass sich eine Schule vor allem von innen heraus erneuert, modernisiert und einer veränderten Umwelt stellt - und dass das KopGym die Herausforderungen der Zeit angenommen hat, mit Differenzierungsunterricht, Fördermaßnahmen für Schülerinnen und Schüler auf unterschiedlichen Lern- und Leistungsbereichen, mit Anleitphasen nach dem Übergang von der 4. in die 5. Klasse (und dies auch in der 7. und 11. Klasse), mit einem großen AG-Angebot, mit einem einzigartigen "Schüler-helfen-Schülern"-Konzept und vielen weiteren Möglichkeiten.
 
 
 
Wir hoffen sehr, dass unser Konzept überzeugt und wir viele Viertklässler zum neuen Schuljahr als neue KopGym-SchülerInnen begrüßen können.
 
Ein großes Dankeschön geht an alle Schülerinnen und Schüler, Eltern, Kolleginnen und Kollegen sowie das Sozialprojekt der MSS 13 für ihren Einsatz an diesem erfolgreichen Tag!