Direkt zum Inhalt

Großer Erfolg beim 5. Tambourelli Schul-Cup in Köln

DruckversionPer E-Mail sendenPDF-Version

Jonas Eschmann und David Gnewtschinski siegen im reinen KGW-Finale 

Die intensiven Trainingseinheiten in der Tamburello-AG haben sich erneut ausgezahlt. Am 13. April 2016 nahmen als Doppel Jonas Eschmann/David Gnewtschinski (8c), Hendrik Hoffmann (8c)/ Luca Antoniou (8b) sowie Max Ochsenbrücher (9a)/ Robin Becher (8c) und Oliver Schmidt(8d)/Matthias Unruh (8d) am Endrundenturnier des 5. Tamburelli Schul-Cups in Köln-Ostheim teil - und das mit herausragendem Erfolg: Jonas und David gewannen in der Riege der Jahrgangsstufe 7/8 im reinen KGW- Endspiel nach hartem Kampf gegen  Hendrik und Luca. Bei den Klassen 9/10 errangen Oliver und Matthias den 2. Platz sowie Robin und Max den 5. Platz unter den jeweils 12 gestarteten Endrundenteams.

Jonas und David sowie Hendrik und Luca setzten sich souverän in den Vorrundenspielen gegen die Teams der anderen 7 Schulen aus Köln durch und standen somit frühzeitig als Finalisten der Stufe 7/8 fest. Robin und Max lieferten sich in den Spielen der Stufe 9/10 - nach zwei Auftaktsiegen - ein packendes letztes Vorrundenspiel mit ihren Kontrahenten um den Einzug in die Finalrunde. Leider ging das Spiel verloren, so dass es doch nicht zu einem reinen KGW-Finale auch in dieser Konkurrenz kam. Dafür aber sicherte sich- durch ein engagiertes Auftreten in den Matches und durch drei Vorrunden-Siege - das 2. Team (Oliver/Matthias) in dieser Konkurrenz den Einzug ins Finale  

Im Spiel um Platz eins der Stufe 7/8 lieferten sich dann Jonas und David sowie Hendrik und Luca ein packendes Duell. Beide Doppel überzeugten durch ihre technische Schlagausführung, ihre Treffsicherheit und geschicktes taktisches Miteinander, bis sich schließlich mit 21:11 das final stärkste Doppel mit Jonas/David in dieser Stufe durchsetzte und den Sieg bejubeln konnte.

Die weiteren Finalisten des Tages der Stufe 9/10, Oliver und Matthias, spielten in ihrem Endspiel gegen die Kölner Konkurrenz lange auf Augenhöhe und brillierten durch enormes Reaktionsvermögen, dennoch wollte und wollte ein beruhigender Punktevorsprung nicht gelingen. Und so kam es, wie es kommen musste: Die angespannten Nerven hielten dem Druck nicht stand und es folgte am Ende eine unglückliche 16:21 Niederlage. Nach kurzer Enttäuschung überwog allerdings die Freude über einen hervorragenden zweiten Platz.          

 

Herzlichen Glückwunsch an unsere Sieger und Platzierten: Jonas, David, Hendrik, Luca, Oliver, Matthias, Max und Robin!

(Andreas Schädle)